Der drittgrößte und bevölkerungsreichste Staat der USA fällt bei uns regelmäßig durch das Planungssieb. Wir können mit Großstädten und Meer im Sommer einfach nicht viel anfangen. Dieses Jahr sollte sich das ändern - Kalifornien war einfach wieder einmal dran! Großstädte und Meer ließen wir trotzdem aus…

 

Die Flüge waren zwar schnell gebucht, dafür auch richtig teuer. Umsteigen wollen wir nicht und somit ist die Auswahl begrenzt. Las Vegas, San Francisco und Los Angeles waren als Zielort in der Trommel. LA wurde es dann, nonstop mit dem A380 der Lufthansa.

Frankfurt - Ridgecrest/CA

Wegen meiner langen Haxen hatten wir Sitze am Notausgang gebucht. Dort war zwar reger Verkehr aber bei Start und Landung auch eine Stewardess, die uns einige Geheimnisse über den A380 verriet. Wann zum Beispiel der im Abfalleimer der Toilette eingebaute Feuerlöscher nicht funktioniert und wieviel Zeit dann bleibt um den Brand zu löschen, bevor der Flieger verloren ist. Glaubt mir, ihr wollt es nicht wissen - oder alternativ nie mit dem A380 fliegen!Angekommen sind wir trotzdem gut und pünktlich in LA. Die Immigration ging dieses Mal mit einem Automat von statten. Ein paar Mal „nein“ gedrückt, die Finger gescannt, ein Bild gemacht - zum Officer mussten wir aber trotzdem. Schnell durch waren wir, die schnellste Einreise aller Zeiten, ich schätze mal 10 Minuten.

Den Ford Explorer bei Alamo dank „Skip the Counter“ problemlos geschnappt und dann nichts wie raus aus diesem Moloch LA. Wir wollten noch bis nach Ridgecrest, damit wir am nächsten Tag mehr Zeit für die Alabamas und Co. haben. Hat dieses Jahr auch erstaunlich gut funktioniert. LA ohne Stau - auf nichts ist mehr Verlass!

Ridgecrest/CA - Bishop/CA

Erfahrungsgemäß bginnt der erste richtige Urlaubstag recht früh und endet ebenso! Wir wollten deshalb einfach mal schauen, was wir gebacken kriegen. Kurz nach Ridgecrest fuhren wir das erste Mal von der 395 ab. Man muss nicht extra deshalb hier her fahren, aber einen kurzen Stopp sind die Fossil Falls auf jeden Fall wert.

Lone Pine, besser gesagt das dortige Filmmuseum war unser nächstes Ziel. Natürlich waren wir viel zu früh und so blieb uns nichts anderes übrig, als die Zeit bis zur Öffnung in den Alabama Hills zu vertrödeln. Es gibt schlimmere Strafen!

 

Die Alabama Hills, benannt nach einem Kriegsschiff der Südstaaten, hatten wir schon einige Male im Programm. Wer zum Beispiel Django Unchained gesehen hat, dem dürfte die Gegend bekannt vorkommen. Auch unzählige Werbespots werden und wurden hier gedreht. Früher musste man Mobius, Lathe und Co. noch richtig suchen, heute sorgt ein markierter Trail dafür, dass man die Teile auch findet.

Mobius Arch

Heart Arch

Lathe Arch

Wie schon erwähnt, es war dieses Jahr nur ein kurzer Besuch. Eigentlich kann man sich hier locker den ganzen Tag herum treiben. Bilder unserer vergangenen Besuche gibt es hier! In den Alabama Hills machten wir auch zum ersten Mal in diesem Jahr Bekanntschaft mit den verheerenden Waldbränden. Es roch nach nasser Holzkohle und die Gebirgskette um den Mt. Whitney war total verraucht!

Das Lone Pine Film History Museum, 2006 eröffnet, erinnert an die vielen Filme, die in der Umgebung gedreht wurden. Von High Sierra über Star Trek bis hin zu meinem Lieblingsfilm Django Unchained…

Auf dem Weg nach Big Pine bewiesen uns die folgenden Zwei, dass man auch mit dem Motorrad Gepäck mitnehmen kann. Sie hatten übrigens auch noch einen Hund dabei…

Neu auf unserer To Do Liste war der Ancient Bristlecone Pine Forest in den White Mountains. Von Big Pine ging es kurvenreich bis zur Schulman Grove auf über 3.000 Meter. Eine wahre Freude für Freunde des empfindlichen Magen - von der dünnen Luft mal ganz zu schweigen. Den kurzen Discovery Trail nahmen wir trotzdem unter die Hufe. Einer dieser Bäume soll mehr als 5.000 Jahre auf dem Buckel haben, da haben die Dendrochronologisten ja ganz schön Jahresringe zählen müssen…

Man könnte noch weitere 400 Meter auf den Höhenmesser schreiben um zur Patriarch Grove zu kommen. Die zwölf ungeteerten Meilen haben wir uns aber nicht angetan. Man braucht ja auch noch etwas für den nächsten Besuch!

Im Holy Smoke Texas Style BBQ in Bishop gab es dann endlich mein erstes Pulled Pork in diesem Urlaub. Eine Augenweide ist es nicht gerade, aber es schmeckt köstlich!

Hier geht es zu Tag 3

Übrigens: ein Klick auf den Header                                 am Seitenanfang bringt euch immer auf die Startseite meiner Homepage!